Revia (Naltrexon)

Kaufen Sie Naltrexon ohne Rezept

Kaufen Sie Naltrexon ohne Rezept ? Lust auf mehr die Info ? oder einfach bestellen Naltrexon hcl online jetzt ohne Anstrengung.

Suchst du den Der beste Ort, um Naltrexon zu kaufen online? Auf dieser Website können Sie sehen, wo Sie dieses Arzneimittel rezeptfrei bestellen können. Wenn Sie mehr Erstforschung betreiben möchten, machen Sie sich keine Sorgen, denn unsere Mitarbeiter haben alle wichtigen Informationen zu diesem Medikament gebündelt. Dieses Medikament gehört zu den Anti-Alkohol Medikamente und wird von mehreren Ärzten als sicher angesehen, online zu bestellen. Möchten Sie mehr wissen? Dann überprüfe die Häufig gestellte Fragen, So kaufen Sie Naltrexon ohne Rezept oder überprüfen Sie alle all Preise dieses Arzneimittels.

So kaufen Sie Naltrexon ohne Rezept

Voraussichtliche Kosten : 229 EUR

Benötigte Zeit : 00 Tage 00 Stunden 05 Minuten

Kaufen Sie Naltrexon ohne Rezept rezeptfrei

  1. Naltrexon-Varianten suchen

    Es kann mehr Naltrexon enthalten Varianten verfügbar . Der Unterschied liegt kaum im Wirkstoff. Der Unterschied hängt vom Anbieter oder der Marke ab. Wenn es mehrere Varianten gibt, haben wir oben auf der Seite eine Liste.

  2. Entscheiden Sie, welche Menge Naltrexon am besten passt

    Naltrexon ist in verschiedenen Packungsgrößen erhältlich. Sehen Sie, welche Menge Ihren Bedürfnissen am besten entspricht Sehen Sie hier alle möglichen Bestellmengen ein.

  3. Naltrexon online bestellen

    Bestellen Sie Naltrexon und profitieren Sie von bis zu 70% zu üblichen Preisen. Möchte lernen mehr über Naltrexon Preise und Rabatte? Dann schau dir jetzt alle Optionen an.

DosierungMengePreisIn den Warenkorb
250 mg30 Pillennu20ac89.00n
250 mg60 Pillennu20ac115.00n
250 mg90 Pillennu20ac125.00n
250 mg120 Pillennu20ac137.00n
250 mg180 Pillennu20ac147.00n
500 mg30 Pillennu20ac93.00n
500 mg60 Pillennu20ac125.00n
500 mg90 Pillennu20ac141.00n
500 mg120 Pillennu20ac157.00n
500 mg180 Pillennu20ac177.00n

Überblick

Dieses Medikament wird verwendet, um zu verhindern, dass Menschen, die von bestimmten Drogen (Opiaten) abhängig waren, diese wieder einnehmen. Es wird als Teil eines kompletten Behandlungsprogramms für Drogenmissbrauch verwendet (zB Compliance-Überwachung, Beratung, Verhaltensvertrag, Änderungen des Lebensstils). Dieses Medikament darf nicht bei Patienten angewendet werden, die derzeit Opiate, einschließlich Methadon, einnehmen. Dies kann zu plötzlichen Entzugserscheinungen führen. Naltrexon gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als Opiat-Antagonisten bekannt sind. Es wirkt im Gehirn, um Opiatwirkungen (z. B. Wohlbefinden, Schmerzlinderung) zu verhindern. Es verringert auch den Wunsch, Opiate zu nehmen. Dieses Medikament wird auch zur Behandlung von Alkoholmissbrauch verwendet. Es kann Menschen helfen, weniger Alkohol zu trinken oder ganz mit dem Trinken aufzuhören. Es verringert auch den Wunsch, Alkohol zu trinken, wenn es mit einem Behandlungsprogramm verwendet wird, das Beratung, Unterstützung und Änderungen des Lebensstils umfasst.

https://#/watch?v=wCtXafwj7yQ

Wie benutzt man

Nehmen Sie dieses Medikament oral mit oder ohne Nahrung ein, normalerweise 50 Milligramm einmal täglich oder wie von Ihrem Arzt verordnet. Dieses Medikament kann als Teil eines Programms verabreicht werden, bei dem ein Arzt Sie bei der Einnahme des Medikaments überwacht. In diesem Fall kann Ihr Arzt alle 2-3 Tage eine höhere Dosis (100-150 Milligramm) verordnen, um die Planung von Klinikbesuchen zu erleichtern.

Naltrexon kann zusammen mit Nahrung oder Antazida eingenommen werden, wenn eine Magenverstimmung auftritt. Ein Urintest sollte durchgeführt werden, um den kürzlichen Konsum von Opiaten zu überprüfen. Ihr Arzt kann Ihnen ein anderes Medikament (Naloxon-Challenge-Test) geben, um den Opiatkonsum zu überprüfen. Verwenden Sie mindestens 7 Tage lang keine Opiate, bevor Sie mit Naltrexon beginnen. Möglicherweise müssen Sie bestimmte Opiate (wie Methadon) 10 bis 14 Tage vor Beginn der Behandlung mit Naltrexon absetzen.

Die Dosierung richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand und dem Ansprechen auf die Behandlung. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise mit einer niedrigeren Dosis beginnen und Sie auf Nebenwirkungen oder Entzugssymptome überwachen, bevor Sie Ihre Dosis erhöhen. Nehmen Sie dieses Medikament wie verordnet ein. Erhöhen Sie Ihre Dosis nicht, nehmen Sie sie nicht häufiger ein oder beenden Sie die Einnahme ohne die Zustimmung Ihres Arztes. Verwenden Sie dieses Medikament regelmäßig, um den größten Nutzen daraus zu ziehen. Nehmen Sie es jeden Tag zur gleichen Zeit ein, damit Sie sich besser erinnern können. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie wieder Drogen oder Alkohol konsumieren.

Was sind die Nebenwirkungen dieses Arzneimittels?

Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Angst, Müdigkeit und Schlafstörungen können auftreten

Bei einer kleinen Anzahl von Patienten können leichte Opiat-Entzugssymptome auftreten, einschließlich Bauchkrämpfe, Ruhelosigkeit, Knochen-/Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen und laufende Nase. Wenn eine dieser Nebenwirkungen anhält oder sich verschlimmert, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker. Denken Sie daran, dass Ihr Arzt dieses Medikament verschrieben hat, weil er der Meinung ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament einnehmen, haben keine ernsthaften Nebenwirkungen. Plötzliche Opiat-Entzugssymptome können innerhalb von Minuten nach der Einnahme von Naltrexon auftreten.

Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn eines dieser Entzugssymptome auftritt: Bauchkrämpfe, Übelkeit/Erbrechen, Durchfall, Gelenk-/Knochen-/Muskelschmerzen, Geistes-/Stimmungsveränderungen (z. B. Angst, Verwirrung, extreme Schläfrigkeit, visuelle Halluzinationen), laufende Nase. Naltrexon hat selten schwere Lebererkrankungen verursacht. Das Risiko ist erhöht, wenn größere Dosen verwendet werden. Besprechen Sie die Risiken und Vorteile mit Ihrem Arzt.

Beenden Sie die Einnahme dieses Arzneimittels und informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie Symptome einer Lebererkrankung entwickeln, einschließlich: anhaltende Übelkeit/Erbrechen, starke Magen-/Unterleibsschmerzen, dunkler Urin, gelbliche Augen/Haut. Eine sehr schwere allergische Reaktion auf dieses Medikament ist selten. Suchen Sie jedoch sofort ärztliche Hilfe auf, wenn Sie Symptome einer schwerwiegenden allergischen Reaktion bemerken, einschließlich: Hautausschlag, Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/der Zunge/des Rachens), starker Schwindel, Atembeschwerden.

Dies ist keine vollständige Liste möglicher Nebenwirkungen. Wenn Sie andere oben nicht aufgeführte Wirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Vorsichtsmaßnahmen

Informieren Sie vor der Einnahme von Naltrexon Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch darauf sind. oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Inhaltsstoffe enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können.

Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker für weitere Details. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker vor der Anwendung dieses Arzneimittels über Ihre Krankengeschichte, insbesondere über:

  • aktuelle oder kürzliche Einnahme (in den letzten 7 bis 14 Tagen) einer Art von Opioid (wie Morphin, Methadon, Buprenorphin)
  • Nierenkrankheit
  • Leber erkrankung

Sie sollten einen medizinischen Ausweis mit sich führen oder tragen, aus dem hervorgeht, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen, damit in einem medizinischen Notfall eine angemessene Behandlung erfolgen kann.

Welche Nebenwirkungen treten bei diesem Medikament häufig auf?

Dieses Medikament kann Ihnen schwindelig machen. Alkohol oder Marihuana (Cannabis) können Ihnen schwindlig machen. Fahren Sie nicht, bedienen Sie keine Maschinen oder tun Sie nichts, was Aufmerksamkeit erfordert, bis Sie dies sicher tun können. Vermeiden Sie alkoholische Getränke. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Marihuana (Cannabis) einnehmen. Nach Beendigung der Behandlung mit Naltrexon reagieren Sie möglicherweise empfindlicher auf niedrigere Opioiddosen, was Ihr Risiko für möglicherweise lebensbedrohliche Nebenwirkungen des Opioids (z. B. verminderte Atmung, Bewusstlosigkeit) erhöht. Dieses Medikament blockiert die Wirkung von Opiaten (einschließlich Heroin) und ähnlichen Medikamenten (Opioiden). Allerdings können hohe Dosen Heroin oder Opioide diese Blockade überwinden. Der Versuch, diese Blockade zu überwinden, ist sehr gefährlich und kann zu schweren Verletzungen, Bewusstlosigkeit und Tod führen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Risiken und Vorteile der Verwendung dieses Medikaments vollständig verstehen und akzeptieren. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes genau.

Wann verwenden?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt vor einer Operation oder einer medizinischen Behandlung, dass Sie dieses Medikament einnehmen. Während der Schwangerschaft sollte dieses Medikament nur verwendet werden, wenn es eindeutig erforderlich ist. Besprechen Sie die Risiken und Vorteile mit Ihrem Arzt. Dieses Medikament geht in die Muttermilch über. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

Siehe auch die Anleitung Abschnitt verwenden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Arzneimittelwechselwirkungen können die Wirkung Ihrer Medikamente verändern oder Ihr Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen erhöhen. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Arzneimittelinteraktionen. Führen Sie eine Liste aller von Ihnen verwendeten Produkte (einschließlich verschreibungspflichtiger/nicht verschreibungspflichtiger Medikamente und pflanzlicher Produkte) und teilen Sie sie Ihrem Arzt und Apotheker mit. Beginnen, stoppen oder ändern Sie die Dosierung von Arzneimitteln nicht ohne die Zustimmung Ihres Arztes. Einige Produkte, die mit diesem Medikament interagieren können, umfassen: Dextromethorphan, Durchfallmedikamente (wie Diphenoxylat), Disulfiram, Opioid-Schmerz- oder Hustenmittel (wie Codein, Hydrocodon), Thioridazin. Dieses Medikament kann bestimmte Labortests (einschließlich Drogentests) beeinträchtigen und möglicherweise zu falschen Testergebnissen führen. Stellen Sie sicher, dass das Laborpersonal und alle Ihre Ärzte wissen, dass Sie dieses Medikament verwenden.

Lager

  1. Bei Raumtemperatur vor Licht und Feuchtigkeit geschützt lagern.
  2. Nicht im Badezimmer aufbewahren.
  3. Halten Sie alle Medikamente von Kindern und Haustieren fern.
  4. Spülen Sie Medikamente nicht in die Toilette oder gießen Sie sie nicht in den Abfluss, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert.
  5. Entsorgen Sie dieses Produkt ordnungsgemäß, wenn es abgelaufen ist oder nicht mehr benötigt wird.

Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder das örtliche Entsorgungsunternehmen.

Überdosis

Wenn jemand eine Überdosierung hat und schwerwiegende Symptome wie Ohnmacht oder Atembeschwerden hat, rufen Sie den Rettungsdienst. Ansonsten sofort eine Giftnotrufzentrale anrufen. Einwohner Kanadas können eine Giftnotrufzentrale der Provinz anrufen.

Häufig gestellte Fragen zu Naltrexon

Wie ist Naltrexon anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen treten bei diesem Arzneimittel häufig auf?

Was sind die Faktoren, die vor der Einnahme dieses Medikaments berücksichtigt werden müssen?

Wofür wird dieses Arzneimittel verwendet?

Wofür wird dieses Arzneimittel verwendet?

Wie ist Naltrexon aufzubewahren?

Was tun, wenn jemand überdosiert?

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie suchen?

Überprüfen Sie hier andere Anti-Alkohol-Medikamente;

Zuletzt aktualisiert am 17. Juli 2021 von

Haftungsausschluss

Der Inhalt dieser Website dient nur zu Informationszwecken und ist nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu einer Erkrankung an einen Arzt oder einen anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleister. Missachten Sie nicht professionellen medizinischen Rat oder zögern Sie nicht, diesen einzuholen, weil Sie etwas auf dieser Website gelesen haben.

Schnelle, diskrete und sichere Lieferung

Kein Rezept erforderlich

100% Geld-zurück-Garantie

Zuverlässig und toller Service

Medikamente für
Actos (1)
Adalat (1)
Addyi (1)
Adipex (1)
Aldara (1)
Alesse (1)
Aleve (1)
Alli (1)
Altace (1)
Amaryl (1)
Amoxil (1)
Anacin (1)
Aralen (1)
Artane (1)
Asacol (1)
Atarax (1)
Ativan (1)
Avana (1)
Avapro (1)
Beloc (1)
Benzac (1)
Bimat (1)
Buspar (1)
Buspin (1)
Calan (1)
Celexa (1)
Cialis (1)
Cipro (1)
Kodein (1)
Cozaar (1)
Detrol (1)
Diamox (1)
Dutas (1)
Elavil (1)
Emsam (1)
Endep (1)
Evista (1)
vorel (1)
Flagyl (1)
Fliban (1)
Flomax (1)
Floxin (1)
Hoodia (1)
Hyzaar (1)
Hyzyd (1)
Keflex (1)
Lasix (1)
Ebene (1)
Lyrica (1)
Maxalt (1)
Medrol (1)
Mobic (1)
Motrin (1)
Nexium (1)
Omez (1)
Pariet (1)
Paxil (1)
Plavix (1)
Ventil (1)
Prozac (1)
Qutan (1)
Retina (1)
Revia (1)
Selgin (1)
Slimex (1)
Soma (1)
Sonate (1)
Suprax (1)
Trimox (1)
Trinex (1)
Ultram (1)
Unisom (1)
Valium (2)
Vaniqa (1)
Vermox (1)
Viagra (1)
Xanax (2)
Yasmin (1)
Zantac (1)
Zebeta (1)
Zocor (1)
Zofran (1)
Zoloft (1)
Zyban (1)
Zyrtec (1)
de_CHDeutsch (Schweiz)