Zoloft (Sertralin)

Zoloft ohne Rezept kaufen ? Lust auf mehr die Info ? oder einfach bestellen Sertralin hcl online jetzt ohne Anstrengung.

Suchst du den Der beste Ort, um Zoloft (Generic) zu kaufen online? Auf dieser Website können Sie sehen, wo Sie dieses Arzneimittel rezeptfrei bestellen können. Wenn Sie mehr Erstforschung betreiben möchten, machen Sie sich keine Sorgen, denn unsere Mitarbeiter haben alle wichtigen Informationen zu diesem Medikament gebündelt. Dieses Medikament gehört zu den Antidepressiva Medikamente und wird von mehreren Ärzten als sicher angesehen, online zu bestellen. Möchten Sie mehr wissen? Dann überprüfe die Häufig gestellte Fragen, So kaufen Sie Zoloft ohne Rezept oder überprüfen Sie alle all Preise dieses Arzneimittels.

So kaufen Sie Zoloft ohne Rezept

Voraussichtliche Kosten : EUR

Benötigte Zeit : 00 Tage 00 Stunden 05 Minuten

Kaufen Sie Zoloft rezeptfrei rezeptfrei

  1. Zoloft-Varianten suchen

    Es könnte noch mehr Zoloft geben Varianten verfügbar . Der Unterschied liegt kaum im Wirkstoff. Der Unterschied hängt vom Anbieter oder der Marke ab. Wenn es mehrere Varianten gibt, haben wir oben auf der Seite eine Liste.

  2. Entscheiden Sie, welche Menge Zoloft am besten passt 

    Zoloft ist in verschiedenen Packungsgrößen erhältlich. Sehen Sie, welche Menge Ihren Bedürfnissen am besten entspricht Sehen Sie hier alle möglichen Bestellmengen ein.

  3. Zoloft online bestellen

    Bestellen Sie Zoloft und profitieren Sie von bis zu 70% zu üblichen Preisen. Möchte lernen mehr über Zoloft Preise und Rabatte? Dann schau dir jetzt alle Optionen an.

DosierungMengePreisIn den Warenkorb
5 mg30 Pillennu20ac89.00n
5 mg60 Pillennu20ac117.00n
5 mg90 Pillennu20ac129.00n
5 mg120 Pillennu20ac141.00n
5 mg180 Pillennu20ac153.00n
10 mg30 Pillennu20ac89.00n
10 mg60 Pillennu20ac117.00n
10 mg90 Pillennu20ac129.00n
10 mg120 Pillennu20ac141.00n
10 mg180 Pillennu20ac153.00n

Überblick

Die Antwort liegt normalerweise in Ihrem Zustand und Ihren Symptomen. Antidepressiva werden verschrieben, um Symptome im Zusammenhang mit diagnostizierten Erkrankungen wie klinische Depression, allgemeine Angststörung, posttraumatische Belastungsstörung, Zwangsstörung und soziale Phobien zu behandeln. Nicht jedes Antidepressivum hat die gleiche Wirkung oder behandelt die gleichen Symptome. Weiterlesen. Könnte ich sowohl Angst als auch Depression haben? Depression und Angst sind nicht dasselbe, aber sie haben viele biologische Mechanismen und Symptome gemeinsam, und viele Menschen, die an einer Erkrankung leiden, erleben auch die andere. Weiterlesen.

https://#/watch?v=2zdRyy-TJPw

Wie benutzt man

Lesen Sie den Arzneimittelleitfaden und, falls verfügbar, die Packungsbeilage Ihres Apothekers, bevor Sie mit der Anwendung von generisches Zoloft beginnen und jedes Mal, wenn Sie eine Nachfüllung erhalten. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Nehmen Sie Zoloft Generika nach Anweisung Ihres Arztes oral ein, normalerweise einmal täglich entweder morgens oder abends. Die Tabletten- oder flüssige Form dieses Medikaments kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Die Kapselform wird normalerweise mit Nahrung eingenommen. Schlucken Sie die Kapseln im Ganzen. Die Kapseln nicht zerdrücken oder kauen.

Die flüssige Form von generischem Zoloft muss vor der Verwendung mit einer anderen Flüssigkeit gemischt werden. Messen Sie die Dosis unmittelbar vor der Einnahme sorgfältig mit der mitgelieferten Pipette ab. Verwenden Sie keinen Haushaltslöffel, da Sie möglicherweise nicht die richtige Dosis erhalten. Mischen Sie die Dosis mit einer halben Tasse (4 Unzen/120 Milliliter) Wasser, Ginger Ale, Zitronenlimonade, Limonade oder Orangensaft. Verwenden Sie keine anderen Flüssigkeiten, um dieses Medikament zu mischen.

Die Mischung kann trüb erscheinen, was normal und harmlos ist. Trinken Sie die gesamte Mischung sofort. Bereiten Sie keine Lieferung im Voraus vor. Wenn Sie Zoloft Generika gegen prämenstruelle Probleme einnehmen, kann Ihr Arzt Sie anweisen, dieses Medikament jeden Tag im Monat oder nur in den zwei Wochen vor Ihrer Periode bis zum Beginn Ihrer Periode einzunehmen. Die Dosierung Ihres generischen Zoloft richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand und dem Ansprechen auf die Behandlung.

Um Ihr Risiko von Nebenwirkungen zu verringern, kann Ihr Arzt Sie anweisen, mit dem Generika Zoloft mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und Ihre Dosis schrittweise zu erhöhen. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes sorgfältig. Nehmen Sie regelmäßig generisches Zoloft ein, um den größten Nutzen daraus zu ziehen. Nehmen Sie es jeden Tag zur gleichen Zeit ein, damit Sie sich besser erinnern können. Nehmen Sie weiterhin generisches Zoloft ein, auch wenn Sie sich gut fühlen.

Warnung
Brechen Sie die Einnahme von Zoloft nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab. Einige Bedingungen können sich verschlechtern, wenn generisches Zoloft plötzlich abgesetzt wird. Außerdem können Symptome wie Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlafstörungen und kurze Gefühle ähnlich einem Stromschlag auftreten. Um diese Symptome zu vermeiden, während Sie die Behandlung mit Zoloft Generika beenden, kann Ihr Arzt Ihre Dosis schrittweise reduzieren. Melden Sie alle neuen oder sich verschlechternden Symptome sofort. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Ihr Zustand anhält oder sich verschlechtert.

Was sind die Nebenwirkungen dieses Arzneimittels?

  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • trockener Mund
  • Appetitverlust
  • vermehrtes Schwitzen
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • oder Schlafstörungen können auftreten

Wenn eine dieser Nebenwirkungen anhält oder sich verschlimmert, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker. Denken Sie daran, dass Ihr Arzt dieses Medikament verschrieben hat, weil er der Meinung ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament einnehmen, haben keine ernsthaften Nebenwirkungen.

Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben, darunter: leichte Blutergüsse/Blutungen, vermindertes Interesse am Sex, Abnahme der sexuellen Fähigkeiten (Ejakulationsverzögerung), Muskelkrämpfe/-schwäche, Zittern (Tremor), ungewöhnlicher Gewichtsverlust. Holen Sie sofort medizinische Hilfe, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben, einschließlich: schneller/unregelmäßiger Herzschlag, Ohnmacht, schwarzer/blutiger Stuhl, Erbrochenes, das wie Kaffeesatz aussieht, Augenschmerzen/Schwellung/Rötung, erweiterte Pupillen, Sehstörungen (wie z Regenbogen um Lichter in der Nacht sehen, verschwommenes Sehen).

Dieses Medikament kann Serotonin erhöhen und selten eine sehr ernste Erkrankung namens Serotonin-Syndrom/Toxizität verursachen. Das Risiko erhöht sich, wenn Sie auch andere Arzneimittel einnehmen, die Serotonin erhöhen. Informieren Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen (siehe Abschnitt Arzneimittelwechselwirkungen).

Holen Sie sofort medizinische Hilfe, wenn Sie einige der folgenden Symptome entwickeln: schneller Herzschlag, Halluzinationen, Koordinationsverlust, starker Schwindel, starke Übelkeit/Erbrechen/Durchfall, Muskelzuckungen, unerklärliches Fieber, ungewöhnliche Erregung/Unruhe. In seltenen Fällen können Männer eine schmerzhafte oder verlängerte Erektion haben, die 4 oder mehr Stunden anhält. Wenn dies auftritt, beenden Sie die Einnahme dieses Arzneimittels und holen Sie sofort medizinische Hilfe, da sonst dauerhafte Probleme auftreten können.

Eine sehr schwere allergische Reaktion auf dieses Medikament ist selten. Suchen Sie jedoch sofort ärztliche Hilfe auf, wenn Sie Symptome einer schwerwiegenden allergischen Reaktion bemerken, einschließlich: Hautausschlag, Juckreiz/Schwellung (insbesondere im Gesicht/der Zunge/des Rachens), starker Schwindel, Atembeschwerden.

Dies ist keine vollständige Liste möglicher Nebenwirkungen. Wenn Sie andere oben nicht aufgeführte Wirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Vorsichtsmaßnahmen

Informieren Sie vor der Einnahme von Sertralin Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch darauf sind. oder wenn Sie andere Allergien haben.

Dieses Produkt kann inaktive Bestandteile enthalten (wie z. B. Latex in der Medikamentenpipette), die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker für weitere Details. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker vor der Anwendung dieses Arzneimittels über Ihre Krankengeschichte, insbesondere über:

  • persönliche oder familiäre Vorgeschichte einer bipolaren/manisch-depressiven Störung
  • Blutungsprobleme
  • Leber erkrankung
  • Anfallsleiden
  • Schilddrüsenerkrankung
  • persönliche oder familiäre Vorgeschichte von Glaukom (Winkelverschluss-Typ)

Welche Nebenwirkungen treten bei diesem Medikament häufig auf?

Dieses Medikament kann Sie schwindelig oder schläfrig machen. Alkohol oder Marihuana (Cannabis) können dich schwindelig oder schläfrig machen. Fahren Sie nicht, bedienen Sie keine Maschinen oder tun Sie nichts, was Aufmerksamkeit erfordert, bis Sie dies sicher tun können. Vermeiden Sie alkoholische Getränke. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Marihuana (Cannabis) einnehmen. Die flüssige Form dieses Medikaments enthält Alkohol. Vorsicht ist geboten, wenn Sie Diabetes, Alkoholabhängigkeit oder Lebererkrankungen haben. Einige Medikamente (wie Metronidazol, Disulfiram) können in Kombination mit Alkohol schwere Reaktionen hervorrufen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach einer sicheren Anwendung dieses Produkts.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt vor einer Operation über alle Produkte, die Sie verwenden (einschließlich verschreibungspflichtiger Medikamente, nicht verschreibungspflichtiger Medikamente und pflanzlicher Produkte). Ältere Erwachsene können empfindlicher auf die Nebenwirkungen dieses Arzneimittels reagieren, insbesondere auf Blutungen, Koordinationsverlust oder QT-Verlängerung (siehe oben). Ein Verlust der Koordination kann das Sturzrisiko erhöhen. Ältere Erwachsene können auch eher eine Art von Salzungleichgewicht (Hyponatriämie) entwickeln, insbesondere wenn sie „Wassertabletten“ (Diuretika) einnehmen. Kinder können empfindlicher auf die Nebenwirkungen des Arzneimittels reagieren, insbesondere auf Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust. Überwachen Sie Gewicht und Größe bei Kindern, die dieses Medikament einnehmen.

Welche Auswirkungen wird es auf die andere Verwendung von Zoloft haben?

Sertralin kann eine Erkrankung verursachen, die den Herzrhythmus beeinflusst (QT-Verlängerung). Eine QT-Verlängerung kann selten einen schweren (selten tödlichen) schnellen/unregelmäßigen Herzschlag und andere Symptome (wie schwerer Schwindel, Ohnmacht) verursachen, die sofort ärztliche Hilfe erfordern. Das Risiko einer QT-Verlängerung kann erhöht sein, wenn Sie unter bestimmten Erkrankungen leiden oder andere Medikamente einnehmen, die eine QT-Verlängerung verursachen können. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker vor der Anwendung von Sertralin über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen, und wenn Sie eine der folgenden Erkrankungen haben: bestimmte Herzprobleme (Herzinsuffizienz, langsamer Herzschlag, QT-Verlängerung im EKG), bestimmte Herzprobleme in der Familienanamnese (QT Verlängerung im EKG, plötzlicher Herztod). Niedrige Kalium- oder Magnesiumspiegel im Blut können auch das Risiko einer QT-Verlängerung erhöhen. Dieses Risiko kann sich erhöhen, wenn Sie bestimmte Medikamente (wie Diuretika/„Wassertabletten“) einnehmen oder wenn Sie an Erkrankungen wie starkem Schwitzen, Durchfall oder Erbrechen leiden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die sichere Anwendung von Sertralin.

Wann verwenden?

Während der Schwangerschaft sollte dieses Medikament nur verwendet werden, wenn es eindeutig erforderlich ist. Es kann einem ungeborenen Baby schaden. Auch Babys von Müttern, die dieses Arzneimittel in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft einnahmen, können selten Entzugserscheinungen wie Fütter-/Atembeschwerden, Krampfanfälle, Muskelsteifheit oder ständiges Weinen entwickeln. Wenn Sie eines dieser Symptome bei Ihrem Neugeborenen bemerken, informieren Sie umgehend den Arzt. Da unbehandelte psychische Probleme/Stimmungsprobleme (wie Depressionen, Panikattacken, Zwangsstörungen, posttraumatische Belastungsstörungen) eine ernsthafte Erkrankung sein können, brechen Sie die Einnahme dieses Medikaments nicht ab, es sei denn, Ihr Arzt hat es Ihnen empfohlen. Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, schwanger werden oder vermuten, schwanger zu sein, besprechen Sie sofort die Vorteile und Risiken der Anwendung dieses Arzneimittels während der Schwangerschaft mit Ihrem Arzt. Dieses Medikament geht in die Muttermilch über. Konsultieren Sie vor dem Stillen Ihren Arzt.

Siehe auch die Anleitung Abschnitt verwenden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Arzneimittelwechselwirkungen können die Wirkung Ihrer Medikamente verändern oder Ihr Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen erhöhen. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Arzneimittelinteraktionen. Führen Sie eine Liste aller von Ihnen verwendeten Produkte (einschließlich verschreibungspflichtiger/nicht verschreibungspflichtiger Medikamente und pflanzlicher Produkte) und teilen Sie sie Ihrem Arzt und Apotheker mit. Beginnen, stoppen oder ändern Sie die Dosierung von Arzneimitteln nicht ohne die Zustimmung Ihres Arztes.

Einige Produkte, die mit diesem Arzneimittel interagieren können, sind: Pimozid, andere Arzneimittel, die Blutungen/Blutergüsse verursachen können (einschließlich Thrombozytenaggregationshemmer wie Clopidogrel, NSAIDs wie Ibuprofen/Naproxen, „Blutverdünner“ wie Warfarin/Dabigatran).

Die Einnahme von MAO-Hemmern mit diesem Medikament kann eine schwerwiegende (möglicherweise tödliche) Arzneimittelwechselwirkung verursachen. Vermeiden Sie die Einnahme von MAO-Hemmern (Isocarboxazid, Linezolid, Methylenblau, Moclobemid, Phenelzin, Procarbazin, Rasagilin, Safinamid, Selegilin, Tranylcypromin) während der Behandlung mit diesem Medikament. Die meisten MAO-Hemmer sollten auch zwei Wochen vor und nach der Behandlung mit diesem Medikament nicht eingenommen werden.

Was ist zu tun, wenn ich mit der Nutzung von Zoloft aufhören möchte?

Fragen Sie Ihren Arzt, wann Sie mit der Einnahme dieses Medikaments beginnen oder aufhören sollen. Das Risiko eines Serotoninsyndroms/ einer Serotonin-Toxizität steigt, wenn Sie auch andere Arzneimittel einnehmen, die Serotonin erhöhen. Beispiele sind Straßendrogen wie MDMA/'Ecstasy', Johanniskraut, bestimmte Antidepressiva (einschließlich anderer SSRIs wie Fluoxetin/Paroxetin, SNRIs wie Duloxetin/Venlafaxin), Tryptophan und andere. Das Risiko eines Serotoninsyndroms/-toxizität kann wahrscheinlicher sein, wenn Sie mit der Einnahme dieser Arzneimittel beginnen oder die Dosis erhöhen. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Produkte einnehmen, die Schläfrigkeit verursachen, wie Alkohol, Marihuana (Cannabis), Antihistaminika (wie Cetirizin, Diphenhydramin), Schlaf- oder Angstmedikamente (wie Alprazolam, Diazepam, Zolpidem), Muskelrelaxanzien, und Opioid-Schmerz- oder Hustenmittel (wie Codein, Hydrocodon).

Dosierung

Überprüfen Sie die Etiketten auf allen Ihren Arzneimitteln (wie Allergie- oder Husten- und Erkältungsprodukten), da sie Inhaltsstoffe enthalten können, die Schläfrigkeit verursachen. Fragen Sie Ihren Apotheker nach der sicheren Verwendung dieser Produkte. Aspirin kann das Blutungsrisiko erhöhen, wenn es mit diesem Medikament verwendet wird. Wenn Ihr Arzt Sie jedoch angewiesen hat, niedrig dosiertes Aspirin zur Vorbeugung von Herzinfarkten oder Schlaganfällen einzunehmen (normalerweise in einer Dosierung von 81-325 Milligramm pro Tag), sollten Sie es weiterhin einnehmen, es sei denn, Ihr Arzt weist Sie anders an. Dieses Medikament kann bestimmte medizinische/Labortests (einschließlich Gehirnscan für die Parkinson-Krankheit) beeinträchtigen und möglicherweise zu falschen Testergebnissen führen. Stellen Sie sicher, dass das Laborpersonal und alle Ihre Ärzte wissen, dass Sie dieses Medikament verwenden.

Lager

  1. Bei Raumtemperatur vor Licht und Feuchtigkeit geschützt lagern.
  2. Nicht im Badezimmer aufbewahren.
  3. Halten Sie alle Medikamente von Kindern und Haustieren fern.
  4. Spülen Sie Medikamente nicht in die Toilette oder gießen Sie sie nicht in den Abfluss, es sei denn, Sie werden dazu aufgefordert.
  5. Entsorgen Sie dieses Produkt ordnungsgemäß, wenn es abgelaufen ist oder nicht mehr benötigt wird.

Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder das örtliche Entsorgungsunternehmen.

Überdosis

Wenn jemand eine Überdosierung hat und schwerwiegende Symptome wie Ohnmacht oder Atembeschwerden hat, rufen Sie den Rettungsdienst. Ansonsten sofort eine Giftnotrufzentrale anrufen. Einwohner Kanadas können eine Giftnotrufzentrale der Provinz anrufen. Symptome einer Überdosierung können sein: starker Schwindel, Ohnmacht.

Häufig gestellte Fragen zu Zoloft

Wie verwende ich Zoloft?

Welche Nebenwirkungen treten bei diesem Arzneimittel häufig auf?

Was sind die Faktoren, die vor der Einnahme dieses Medikaments berücksichtigt werden müssen?

Wofür wird dieses Arzneimittel angewendet?

Welche möglichen Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind mit diesem Arzneimittel bekannt?

Wie ist Zoloft aufzubewahren?

Was tun, wenn jemand überdosiert?

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie suchen?

Überprüfen Sie hier andere Antidepressiva;

Zuletzt aktualisiert am 17. Juli 2021 von

Haftungsausschluss

Der Inhalt dieser Website dient nur zu Informationszwecken und ist nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu einer Erkrankung an einen Arzt oder einen anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleister. Missachten Sie nicht professionellen medizinischen Rat oder zögern Sie nicht, diesen einzuholen, weil Sie etwas auf dieser Website gelesen haben.

Schnelle, diskrete und sichere Lieferung

Kein Rezept erforderlich

100% Geld-zurück-Garantie

Zuverlässig und toller Service

Medikamente für
Actos (1)
Adalat (1)
Addyi (1)
Adipex (1)
Aldara (1)
Alesse (1)
Aleve (1)
Alli (1)
Altace (1)
Amaryl (1)
Amoxil (1)
Anacin (1)
Aralen (1)
Artane (1)
Asacol (1)
Atarax (1)
Ativan (1)
Avana (1)
Avapro (1)
Beloc (1)
Benzac (1)
Bimat (1)
Buspar (1)
Buspin (1)
Calan (1)
Celexa (1)
Cialis (1)
Cipro (1)
Kodein (1)
Cozaar (1)
Detrol (1)
Diamox (1)
Dutas (1)
Elavil (1)
Emsam (1)
Endep (1)
Evista (1)
vorel (1)
Flagyl (1)
Fliban (1)
Flomax (1)
Floxin (1)
Hoodia (1)
Hyzaar (1)
Hyzyd (1)
Keflex (1)
Lasix (1)
Ebene (1)
Lyrica (1)
Maxalt (1)
Medrol (1)
Mobic (1)
Motrin (1)
Nexium (1)
Omez (1)
Pariet (1)
Paxil (1)
Plavix (1)
Ventil (1)
Prozac (1)
Qutan (1)
Retina (1)
Revia (1)
Selgin (1)
Slimex (1)
Soma (1)
Sonate (1)
Suprax (1)
Trimox (1)
Trinex (1)
Ultram (1)
Unisom (1)
Valium (2)
Vaniqa (1)
Vermox (1)
Viagra (1)
Xanax (2)
Yasmin (1)
Zantac (1)
Zebeta (1)
Zocor (1)
Zofran (1)
Zoloft (1)
Zyban (1)
Zyrtec (1)
de_CHDeutsch (Schweiz)