Erektile Dysfunktion ist ein medizinischer Begriff, der sich auf die Unfähigkeit bezieht, eine für sexuelle Aktivität ausreichende Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Unter bestimmten Umständen sind Erektionsprobleme kein Grund zur Besorgnis. Die erektile Dysfunktion ist zwar ein langfristiges Problem, kann aber unangenehm sein, das Selbstvertrauen beeinträchtigen und Beziehungen belasten. Probleme, eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten, sind ein gutes Zeichen für ein zentrales klinisches Problem, das einer Behandlung bedarf, genauso wie Übergewicht ein Risikofaktor für eine koronare Herzkrankheit ist.

 

Behandlungen der erektilen Dysfunktion:

  • Sildenafil
  • Viagra
  • Kamagra
  • Cialis

Beliebte Marken:

  • Viagra
  • Kamagra
  • Cialis

Zu beiden erektilen Stellen des Penis strömt Blut, das bei Stimulation des Penis aus der elastischen Muskulatur herausragen kann (Schwellkörper des Penis). Im federnden Bauch ist kein Platz frei. Wenn Sie eine Erektion bekommen, entspannt sich das flexible Gewebe und hält das Blut in den Arterien. Es ist normal und konsistent und spiegelt das Blutgleichgewicht in den privaten Bereichen des Körpers wider.

Es werden regelmäßig Beobachtungen gemacht. Dass jedes Individuum bestimmte charakteristische Eigenschaften und Merkmale in seinem Körper hat. Gleichzeitig können manche Menschen mit bestimmten Bedingungen geboren werden, während andere sie nach der Geburt erwerben können. Menschen, die sich in Situationen befinden, in denen sie an verschiedenen Arten von Mangel, Funktionsstörungen und Krankheiten leiden, können eine Vielzahl von Gründen dafür haben, einschließlich der Genetik.

Sexuelle Ineffizienz bei Männern durch erektile Dysfunktion

ED (erektile Dysfunktion) ist ein medizinischer Zustand, bei dem die Fähigkeit eines Mannes, eine Erektion zu bekommen, beeinträchtigt ist. Es ist möglich, dass eine erektile Dysfunktion aufgrund einer Vielzahl von Faktoren vorliegt, einschließlich einer schweren Herzerkrankung oder eines anderen Organproblems.

Denn die Symptome einer erektilen Dysfunktion können sich in diesen Begleiterkrankungen manifestieren. Erektile Dysfunktion kann geheilt werden, wenn die Diagnose richtig ist und die zugrunde liegende Ursache des Problems identifiziert und beseitigt wird.

Erektile Dysfunktion wird unter anderem durch eine Vielzahl von Grunderkrankungen verursacht. Sie kann aber auch durch hormonelle Veränderungen oder einen Unfall entstehen. Zahlreiche schwere Fälle von erektiler Dysfunktion erfordern eine hohe Dosierung von Medikamenten sowie eine regelmäßige Behandlung, um erfolgreich behandelt zu werden.

Eine Vielzahl von Spezialisten und Institutionen widmet sich der Unterstützung derjenigen, die mit solchen Situationen zu tun haben. Es gibt viele verschiedene Arten von Annehmlichkeiten. Aufgrund dieser Bedenken hält das Krankenhaus in den meisten Fällen den Namen des Patienten und die Fallnummer geheim.

Bevor wir verstehen können, wie generische Viagra-Verschreibungen erektile Dysfunktion behandeln, müssen wir zuerst mehr über das Problem erfahren. Jetzt, da wir uns der Natur der Situation bewusst sind, können wir weitermachen. Erlauben Sie uns zu lernen, wie wir es in unserem Körper erkennen können, indem wir uns die Symptome und Hinweise ansehen.

Erektile Dysfunktion wird durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht.

Erektile Dysfunktion manifestiert sich an folgenden Stellen:

Der Mangel an ausreichender Durchblutung im Penis

Eine Vielzahl von Erkrankungen, wie Arteriosklerose, koronare Herzkrankheit, übermäßige Glukose (Diabetes) und Rauchen, reduzieren die Blutmenge, die die Privaten erreicht.

  • Blut kann nicht im Penis gehalten werden, wenn es fest geworden ist.
  • Die Fähigkeit eines Mannes, eine Erektion aufrechtzuerhalten, ist beeinträchtigt, wenn kein Blut im Penis verbleibt.
  • Nervensignale vom Großhirn und Rückenmark können aufgrund einer physischen Barriere den Penis nicht erreichen.
  • Verschiedene Krankheiten, Traumata und medizinische Operationen, die im Beckenbereich stattfinden, können Nervenschäden im Penis verursachen.
  • Diabetes kann unbehandelt zu einer Erkrankung der kleinen Venen oder einer Schädigung des Penisnervs führen.
  • Die Behandlung von bösartigen Tumoren, die sich in der Nähe des Beckens befinden, kann einen Einfluss auf die Peniskapazität haben.
  • Erektile Dysfunktion kann als Folge von medizinischen Operationen und Strahlentherapie für bösartige Wucherungen im unteren Mittelteil oder Becken auftreten, die durchgeführt werden.
  • Männer, die an einer erektilen Dysfunktion leiden, werden häufig wegen bösartiger Wucherungen in Prostata, Dickdarm oder Blase behandelt. Überlebende von bösartigen Geschwülsten sollten sich an einen Urologen wenden, wenn sie Bedenken hinsichtlich ihres sexuellen Wohlbefindens haben.
  • Verschreibungen, die zur Behandlung anderer medizinischer Probleme verwendet werden, können sich auch auf Erektionen auswirken.
  • Um sicherzustellen, dass das Medikament richtig wirkt, sollten Patienten die Ergebnisse mit ihrem Hausarzt besprechen.

Erektile Dysfunktion hat eine Vielzahl leidenschaftlicher Motive.

Für ein normales sexuelles Zusammenleben ist eine gemeinsame Anstrengung auf körperlicher und geistiger Ebene erforderlich. Erektile Dysfunktion kann unter anderem durch Probleme mit Gefühlen und Verbindungen verursacht oder verschlimmert werden. Im Folgenden sind einige der intensiveren Themen aufgeführt, die eine erektile Dysfunktion auslösen können:

  • Unannehmlichkeiten
  • Menschliche Beziehungen sind von Konflikten geprägt.
  • Unter dem Einfluss von Familie und Experten
  • Bei gütlichen, sozialen oder strengen Streitigkeiten ist dies ein dringend zu berücksichtigendes Element.
  • Besorgt über die Ausführung einer sexuellen Handlung
  • Erektile Dysfunktion wird in diesem Video demonstriert.

Die Ermittlung der zugrunde liegenden Ursache der erektilen Dysfunktion wird Ihnen helfen, die beste Behandlungsoption für Sie zu bestimmen. Der Prozess der Diagnose einer erektilen Dysfunktion beginnt damit, dass medizinisches Fachpersonal Fragen zur Stärke des Herzens und der Venen sowie zum Vorliegen einer erektilen Dysfunktion stellt. Ihr medizinischer Betreuer kann für Sie eine körperliche Untersuchung durchführen, eine klinische Voruntersuchung anfordern oder Sie an einen Urologen überweisen.

Unabhängig davon, ob Sie rauchen oder Alkohol konsumieren, ist es äußerst hilfreich, die Fakten zu den von Ihnen eingenommenen Rezepten zu besprechen. Sie lernen ein wenig über den Druck, unter dem Sie in Ihrem neuen Leben stehen. Sprechen Sie offen und ehrlich mit Ihrem Hausarzt, um ihm zu helfen, die für Sie am besten geeignete Behandlung zu finden.

  • Ausdauer ist eines der Symptome der erektilen Dysfunktion.
  • Ich kann keine Erektion bekommen.
  • Kann eine Erektion über einen längeren Zeitraum nicht aufrechterhalten
  • Die Fahrt wurde verlangsamt.
  • Wann Sie den Rat eines Spezialisten einholen sollten

Wenn Sie Erektionsprobleme haben, ist die Rücksprache mit Ihrem Hausarzt ein guter Anfang. Wenn eines der oben genannten Probleme auftritt, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Männliche sexuelle Erregung ist ein komplexes Zusammenspiel von Großhirn, Chemikalien, Gefühlen, Nerven, Muskeln und Venen, um nur einige Komponenten zu nennen.

Es ist möglich, dass beide Faktoren zur erektilen Dysfunktion beitragen. Zum Beispiel können weiche Seinszustände, die das Auftreten von sexuellen Reaktionen verhindern, auch während der Aufrechterhaltung einer Erektion zu Unbehagen führen.

Erektile Dysfunktion kann durch eine Vielzahl von physiologischen Faktoren verursacht werden.

Erektile Dysfunktion tritt meistens aus einer Vielzahl von legitimen Gründen auf. Typische Gründe sind:

  • Koronare Herzkrankheit
  • Venen verstopfen (Arteriosklerose)
  • Cholesterinwerte zu hoch
  • Bluthochdruck der Blutgefäße
  • Diabetes\sKorpulenz
  • Eine Stoffwechselstörung ist eine medizinische Erkrankung, die durch Bluthochdruck, höhere Insulinspiegel, einen Überschuss an Fett im Bauchbereich und einen erhöhten Cholesterinspiegel gekennzeichnet ist.
  • Die Parkinson-Krankheit wird durch eine Infektion verursacht.
  • Multiple Sklerose ist eine Erkrankung des Gehirns.
  • Manche Ärzte verschrieben ihren Patienten Medikamente.
  • Der Tabakkonsum nimmt zu.

Die Peyronie-Infektion ist durch das Fortschreiten von Narbengewebe am Penis gekennzeichnet.

Missbrauch alkoholischer Getränke sowie vielerlei chronischer Drogenkonsum Ruhe verschlimmern Therapie bei Prostatakrebs oder fortgeschrittenem Prostatakrebs Operationen oder Verletzungen der Beckenregion oder des Rückenmarks können sich negativ auswirken.

Testosteronmangel

Erektile Dysfunktion kann durch psychologische Faktoren verursacht werden. Der Verstand spielt eine wichtige Rolle bei der Einleitung einer Reihe kritischer Ereignisse, die von der Erfahrung der sexuellen Erregung zur Entwicklung einer zugrunde liegenden Erektion führen. Viele sexuelle Emotionen könnten gestört werden, und es könnte sogar eine erektile Dysfunktion auslösen oder verschlimmern, einigen Spekulationen zufolge.

Die erektile Dysfunktion ist eine Einschränkung des Lebens.

Stress, fehlende Korrespondenz oder eine Vielzahl von Themen können zu Beziehungsproblemen und -schwierigkeiten beitragen. Wenn Sie sich in Ihrem Sexualleben etablieren, können Ihre Erektionen dadurch länger und weniger fest werden. Um eine Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten, müssen Sie den Penis möglicherweise direkter als gewöhnlich berühren. Erektile Dysfunktion kann durch eine Vielzahl potenziell gefährlicher Faktoren verursacht werden, darunter:

  • Erkrankungen des Körpers, einschließlich Diabetes und koronare Herzkrankheit
  • Es ist möglich, als Folge des Tabakrauchens eine erektile Dysfunktion zu bekommen, die dazu führen kann, dass der Blutfluss in Venen und Versorgungswegen unterbrochen wird, was im Laufe der Zeit zu chronischen medizinischen Störungen führt.
  • Adipositas, insbesondere Korpulenz, wird mit Übergewicht in Verbindung gebracht.
  • Explizite Therapien wie Prostataoperationen oder Krankheitsbestrahlungen werden wie folgt definiert:
  • Wunden, die speziell die Nerven und Blutgefäße schädigen, die Erektionen steuern
  • Medikamente, darunter Antidepressiva, Antihistaminika und Rezepte zur Behandlung von Bluthochdruck, Beschwerden und Prostatabeschwerden
  • Druck, Anspannung und Entmutigung sind Beispiele für psychische Störungen.
  • Drogen- und Alkoholmissbrauch, insbesondere wenn Sie langfristig drogenabhängig sind oder stark trinken.
  • Erektile Dysfunktion: Was Sie wissen sollten

Erektile Dysfunktion kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, darunter:

  • Aufgrund fehlender sexueller Kohabitation
  • Gefühle von Stress und Unbehagen
  • Rätsel oder mangelndes Selbstbewusstsein
  • Human-Relations-bezogene Themen
  • Sie werden Ihren Komplizen nicht schwanger machen können.
  • Vorbeugung und Behandlung von erektiler Dysfunktion
  • Die wirksamste Methode, um sich vor einer erektilen Dysfunktion zu schützen, besteht darin, einen gesunden Lebensstil zu führen und alle bestehenden medizinischen Bedenken im Auge zu behalten.
  • Wenden Sie sich für Routineuntersuchungen und klinische Bewertungen an Ihren Hausarzt (PCP).
  • Hören Sie auf zu rauchen, beschränken oder vermeiden Sie alkoholische Getränke und verzichten Sie auf den Konsum illegaler Drogen.
  • Trainieren Sie regelmäßig.
  • Finden Sie Wege, um den Druck zu reduzieren, unter dem Sie stehen.
  • Auf der Suche nach Hilfe bei Angstzuständen, Depressionen oder anderen emotionalen Problemen.

Wie behandelt man erektile Dysfunktion?

Der erste Schritt bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion besteht darin, die Gesundheit des Herzens und der Venen zu berücksichtigen. Es ist möglich, dass Sie kontaktiert werden, um bestimmte Essgewohnheiten zu ändern, die Raucherentwöhnung zu erhöhen oder den Konsum von Medikamenten oder alkoholischen Getränken einzustellen. (Vermeiden Sie es, ärztlich verschriebene Medikamente abzusetzen oder zu ändern, ohne vorher Ihren Arzt zu konsultieren.)

Ihr medizinischer Dienstleister kann Ihnen auch empfehlen, sich wegen emotionaler Schwierigkeiten behandeln zu lassen. Diese können durch einen Kampf in einer Beziehung, Stress im Leben, Kummer oder Unbehagen im Zusammenhang mit früheren Bedenken hinsichtlich der erektilen Dysfunktion (Hinführungsangst) verursacht werden.

ICI und IU werden gleich behandelt.

Wenn orale Medikamente gegen erektile Dysfunktion nicht wirken, wird ein Arzneimittel namens vaginales Prostaglandin zur Behandlung der Erkrankung empfohlen. Dieses Arzneimittel ist je nach Anwendung in zwei Formen erhältlich: spongiotische Infusion (auch als „ICI-Behandlung“ bekannt) und Infusion durch die Harnröhre (auch als „I.E.-Behandlung“ bekannt).

Eine Therapieoption ist die Selbstinfusionstherapie.

Während der vaginalen Prostaglandintherapie wird eine feine Nadel verwendet, um Prostaglandin in eine Seite des Penis zu injizieren. Die erste Aufnahme in der Notaufnahme zu machen, bevor sie ohne fremde Hilfe durchgeführt wird, ist eine faszinierende und herausfordernde Erfahrung. Der Selbstinfusionszyklus sollte nur von hochqualifizierten Fachkräften in einer Notfallklinik durchgeführt werden. Dieses Medikament eignet sich hervorragend zur Behandlung der erektilen Dysfunktion und die Erfolgsrate ist mit 85 Prozent sogar noch höher. Eine große Anzahl von Männern, die auf orale PDE5-Hemmer nicht ansprechen, wird mit ziemlicher Sicherheit mit einer Behandlung der erektilen Dysfunktion in allen möglichen Formen „gerettet“ werden.

Cenforce ist der generische Name für alle ED-Medikamente.

Zuletzt aktualisiert am 1. Dezember 2021 von Laair Breclikos

de_CHDeutsch (Schweiz)